Vom Kingdom of Magic über die Grüne Hölle zum Daemonium

Corona-Hinweis: Bitte informiert Euch vorher, ob der jeweilige Park den Ihr besuchen möchtet besondere Corona-Öffnungszeiten und/oder Beschränkungen hat. Sollte Ihr Euch nicht sicher sein, könnt Ihr auch im Forum nachfragen, wir helfen Euch sehr gerne weiter.

Die Fa. Renoldi aus Bremen bestellte ca. 1978 die Abenteuerbahn "Kingdom of Magic" bei der Fa. Mack. Die Anlage stand auf vielen namhaften Volksfesten in ganz Deutschland. Ca. Mitte der 80´er wurde die Bahn auf den Namen "Geisterschlucht" umgetauft.


In der Winterpause 1991/1992 wurde die Bahn an die Fa. Blume aus Nienburg verkauft.


In der Winterpause 1992/1993 gestaltete Fa. Blume die Bahn zur Grünen Hölle um.


Quelle: www.Ride-Index.de


Ab 1998 bekam die Bahn eine 2. Front und teilweise auch andere Deko und konnte fortan sowohl als "Geister Hölle" als auch als "Phantasia" betrieben werden.



Ende 2005 / Anfang 2006 erfolgte eine erneute Umegstaltung und zwar zum Daemonium. Neben einer neuen Front kamen teilweise neue Gondeln sowie teilweise neue Deko und Effekte hinzu.


Das Ende vom Daemonium?


Ende 2018 kündigte Fa. Blume an, dass das Daemonium 2019 auf Abschiedstournee gehen würde. Die Bahn sollte entweder umgestaltet oder verkauft werden.


Aber zumindest 2020 wurde auch mind. 1 Platz gehalten, und zwar der PopUp Freizeitpark in Vechta.


Daten & Fakten


Hersteller: Mack (D)

Typ: Geisterbahn (4 Ebenen)

Baujahr:

Größe (BxTxH): 36 x 22 (16) x 23 m

Anschluss: 150 kW

Kapazität: max. 2000 Personen/h



Neu auf Coasterforum.de

0
0
0

Am meisten gelesen

0
0
0